Slider

  • Karl Friedrich Meckel„Die Stiftung soll im Dienst der Völkerverständigung und des Weltfriedens für eine Gemeinschaft von Studenten verschiedener Nationalitäten Heimstätten errichten und unterhalten.“

    Karl Friedrich Meckel *04.01.1905 - †23.10.1969

Impressionen

Für mich war das eine sehr positive Erfahrung, die mich noch lange beeinflussen wird.

Aldo ten Geuzendam

Netzwerke

Sie finden uns auch auf:

Der historische Hintergrund der Stiftung

Ins Leben gerufen wurde die Ekkehard-Stiftung vom Firmengründer Karl Friedrich Meckel und seiner Familie. Ihr Stiftungszweck ist "im Dienst der Völkerverständigung und des Weltfriedens für eine Gemeinschaft von Studenten verschiedener Nationalitäten Heimstätten zu errichten und zu unterhalten".

Karl Friedrich Meckel gewann während schwerster Zeiten in französischer Kriegsgefangenschaft die Überzeugung, dass es niemals wieder einen solchen Krieg geben dürfe. 1946 aus der Kriegsgefangenschaft entlassen, widmete er seine ganze Kraft dem Wiederaufbau seines durch Kriegseinwirkungen vollständig vernichteten Unternehmens. Die Erlebnisse des Krieges und der Glaube an die Völkerverständigung begleiteten Karl Friedrich Meckel durch die Jahre des Wiederaufbaus.

Ende der Fünfziger Jahre hatte sich der Trifels Verlag zu einem gesunden Unternehmen entwickelt. Nun ließ Karl Friedrich Meckel seinen Überzeugungen Taten folgen. Am 16. Dezember 1960 gründete er mit seiner Ehefrau Erna in Frankfurt am Main die Ekkehard-Stiftung Internationales Studentendorf. Das Ziel der Stiftung ist es, aus der Kraft christlichen Geistes heraus der Völkerverständigung zu dienen.

Mancherlei behördliche Auflagen veranlassten Karl Friedrich Meckel im Jahre 1968 den Sitz der Stiftung an die Universität Mannheim, seinen ehemaligen Studienort zu verlegen. Dort ist die Stiftung am Internationalen Begegungszentrum der Universität beteiligt. Sie ist heute Träger mehrerer Wohnungen, die ausländischen Studenten verschiedener Nationalitäten unentgeltlich zur Verfügung gestellt werden. Mit dem Wohnraum wird auch dem Geist der Völkerverständigung ein Ort geboten. Von den Studenten wird im Sinne des Stiftungsgründers erwartet, dass sie sich im Studium engagieren und aktiv für die Völkerverständigung einsetzen.

Die Stiftung wird durch jährliche Spenden seiner Rats-Mitglieder gefördert. Diesbezüglich sind insbesondere die großzügigen Spenden der SARAG GmbH sowie der Kreissparkasse Kaiserslautern zu erwähnen. 

Anstelle von Weihnachtsgeschenken stellt der Trifels Verlag jedes Jahr weiterhin eine namhafte Spende für die Ekkehard-Stiftung Internationales Studentendorf bereit.